Das Meer der Geschichten

Gerne möchte ich hier einen Text von Salman Rushdie teilen, der aus meiner sicht auf so schöne Weise das Wesen von Geschichten, von Erzählen und Erinnern beschreibt:

„Der Zauber des Meeres begann seine Wirkung auf ihn auszuüben, denn als er tief ins Wasser blickte, sah er, dass es aus tausend, tausend, tausend und einer verschiedenen Strömung bestand, jede von einer anderen Farbe, die sich ineinander verflochten und verschlangen wie eine flüssige Tapisserie von atemberaubender Vielfalt.  […]        Es waren die Geschichtenströme, und jeder farbige Strang repräsentierte und enthielt eine einzelne Erzählung. […] Das Meer der Geschichtenströme stellte die größte Bibliothek des Universums dar.

Und da die Geschichten hier in flüssiger Form aufbewahrt wurden, behielten sie die wundersame Fähigkeit, sich zu verändern, sich in neue Versionen ihrer selbst zu verwandeln, sich mit anderen Geschichten zu vereinen und dadurch zu wieder neuen Geschichten zu werden.“

(aus: „Harun & das Meer der Geschichten“, Salman Rushdie)

0 thoughts on “Das Meer der Geschichten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.